21. Mustard Bachblüte

Die Lichtblüte stellt sich vor - Bachblüte Nr.21 Mustard

Mustard Charaktere fühlen sich wie von einer dunklen Kraft oder einer dunkeln Wolke umgeben, aus der sie sich nicht mehr befreien können. Ein Überspielen wie bei Agrimony ist  nicht möglich. Es kommt unbemerkt und ist plötzlich wieder weg, bis zur nächsten Wolke.

Bemerkenswert ist das viele große Künstler ihre dunklen Phasen haben, hatten und auch zum Ausdruck gebracht haben.

Fast jeder Mensch durchläuft mal einen negativen Mustard Zustand, oftmals vor neuen Lebensabschnitten oder auf entscheidenden Entwicklungsschritten.

Es ist bemerkenswert das Bachblüten Therapeuten vor Kriegen, einen signifikanten Anstieg an der Verordnung von Mustard verzeichnen können. Mustard vertreibt Trübsal und bringt Freude zurück ins Leben.

Detailinformation zur Bachblüte Nr.21

botanischer Name Sinapis Arvensis
Blüte Lichtblüte
andere Namen Mustard, Wilder Senf

Leitsatz, Kraftformel

  • Ich bin heiter
  • Ich bin leicht
  • Ich gehe ins Licht

Positiver Zustand

  • man wird vom Strom des Lebens getragen
  • man weiß das die Freude zu einem zurück kehrt

Bachblüten Beschreibung Mustard

Mustard – Beschreibung der Pflanze

Die Bachblüte Mustard wird aus dem Acker-Senf gewonnen, dessen lateinischer Name Sinapis arvensis lautet. Der Acker-Senf ist eine einjährige, sehr krautig wachsende Pflanze, die zur Familie der Kreuzblütengewächse gehört. Häufig wird sie auch als Unkraut bezeichnet, da sie sich vom Mittelmeerraum über Europa bis nach Amerika und auf der ganzen Welt ausgebreitet hat.

Der Acker-Senf kann 20 bis 60 Zentimeter hoch werden. Er verfügt über grob gezähnt-eingeschnittene Blätter im unteren Bereich sowie lanzettlich und gezähnte Blätter im oberen Bereich. An der Pflanze bilden sich vierzählige Blüten, die in einem schwefelgelben Ton auftreten. Zwischen Mai und September zeigen sich die Blüten des Acker-Senfs, aus denen die für die Kreuzblütengewächse typischen Schoten entstehen. Sie werden drei bis vier Zentimeter lang und enthalten zwischen acht und 13 schwarze Samen. Der obere Abschnitt der Schoten ist allerdings samenfrei.

Der Acker-Senf wird als Heilpflanze zwar nicht allzu oft eingesetzt, doch er findet durchaus seine Verwendung. Vor allem die anregende Wirkung der Pflanze wird oft genutzt, um Appetitlosigkeit, Verdauungsschwächen oder rheumatische Beschwerden und Erkältungskrankheiten zu lindern. Die Anwendung erfolgt innerlich als Tee, ebenso wie äußerlich in Form von Bädern und Wickeln. Auch als Gewürz wird die Pflanze mitunter benutzt. Dabei werden die fein gehackten Blätter oder die Samen wie echte Senfsamen verwendet.

 

Charakter der Bachblüte Mustard

Die Bachblüte Mustard wird auch als Weltschmerz- oder Lichtblüte bezeichnet. Benötigt wird sie, wenn man sich urplötzlich einem tiefgreifenden Weltschmerz gegenüber sieht, der durch nichts zu vertreiben scheint. So plötzlich, wie er auftritt, verschwindet er allerdings meist auch wieder.

Der negative Zustand bei Mustard

Im negativen Mustard-Zustand fühlt man sich tieftraurig. Oft überkommt einen das Gefühl, das über einem eine schwarze Wolke kreist, die sich auf einen niederlässt und keinen Platz mehr für anderes lässt. Dabei kann der negative Mustard-Zustand unabhängig von äußeren Umständen urplötzlich erscheinen. Genauso schnell, wie er erscheint, vergeht er auch wieder und hinterlässt bei Betroffenen ein Gefühl des Aufatmens, da sie endlich wieder Licht sehen können.

Häufig ist der negative Zustand bei Mustard von einer starken Antriebsschwäche geprägt. Man hat buchstäblich zu nichts mehr Lust, ist deutlich näher am Wasser gebaut als üblich und kann keine Freude mehr empfinden. Nichts führt zur Aufheiterung, egal, wie stark sich das Umfeld bemüht. Äußere Eindrücke werden nicht mehr wahrgenommen, die Lust auf Bewegung vergeht oder man ist extrem schlecht gelaunt – ohne ersichtlichen Grund.

Man empfindet eine tiefe Schwermut, ja einen ausgeprägten Weltschmerz, ist in sich gekehrt und wird von der Düsternis und Trauer beherrscht. Die negative Stimmung ist so stark, dass man sie seinem Umfeld gegenüber nicht überspielen kann und man kann ihr auch nicht mit Vernunftargumenten beikommen. Negative Mustard-Zustände überkommen hin und wieder fast jeden Menschen, den einen in stärkerer Ausprägung, den anderen in schwächerer Intensität. Sie können häufiger auftreten oder nur in großen Zeitabständen. Fakt ist: Wer im negativen Mustard-Zustand ist, fühlt sich ausgeliefert. Er kann „das Licht“ erst wieder sehen, wenn der Zustand vorüber ist. Konkret bekämpfen lässt sich der Weltschmerz nicht, was einen umso hilfloser macht. Kein Wunder also, dass man sich vor diesen „Attacken“ fürchtet.

Häufig kommen diese in der kalten Jahreszeit auf. Werden die Tage dunkler und kürzer, geht das auch aufs Gemüt und ein negativer Mustard-Zustand kann entstehen, muss es aber nicht.

 

Der positive Zustand bei Mustard

Im positiven Zustand erkennt man, dass es übergeordnete Gezeiten im Leben gibt, dass auf Regen immer wieder Sonnenschein folgt. Man kann alles etwas gelassener nehmen und geht auch durch die dunkelsten Tage mit innerer Zuversicht. Im positiven Zustand ist man sehr gefühlsreich und empfindet sehr tief.

 

Die Hauptanwendungsgebiete von Mustard

Mustard kann vor allem bei den klassischen Herbst- und Winterdepressionen helfen. Auch Frauen in den Wechseljahren, bei denen sich der gesamte Hormonhaushalt umstellt, können von der Bachblüte Mustard profitieren. Dies gilt auch, wenn die hormonellen Veränderungen kurz vor der monatlichen Menstruation zu Schwermut führen.

Kinder, die sehr ernst sind, unter Melancholie, Appetitlosigkeit und/oder Schlafstörungen leiden, können Mustard ebenfalls nehmen, zumal, wenn man sie durch nichts aufheitern kann. Wer unter unerklärlicher Müdigkeit und Antriebslosigkeit leidet, wer zu einem schwachen Kreislauf, Infektionen oder gar depressiven Verstimmungen neigt, kann ebenfalls auf Mustard zurückgreifen. Liegt jedoch eine echte Depression vor, ist der Arzt der richtige Ansprechpartner.

 

Mustard – Kombination mit anderen Bachblüten

Auch die Bachblüte Mustard lässt sich natürlich mit anderen Bachblüten kombinieren, um die Wirkung zu verstärken. Beispielsweise ist die gemeinsame Anwendung mit Gentian ratsam, wenn es sich um eine echte Depression handelt. Dabei sollte man jedoch stets Rücksprache mit dem behandelnden Arzt halten.

Tritt der Weltschmerz sehr plötzlich und sehr häufig auf, kann Mustard mit Scleranthum verwendet werden. Die Kombination mit Willow empfiehlt sich, wenn man aufgrund seiner „Zustände“ noch von Selbstvorwürfen und Selbstzweifeln geplagt wird. Wird ein klarer Grund für die plötzliche tiefe Trauer ausgemacht, sollte man dagegen statt auf Mustard besser auf den Star of Bethlehem setzen. Sweet Chestnut ist die bessere Wahl, wenn man keinen Ausweg mehr sieht, auch wenn man bereits alles versucht hat. Wer resigniert hat, kann dagegen mit der Bachblüte Wild Rose besser Abhilfe schaffen.

Autor, Redaktion: bl, bp
Bildnachweis: #155158687 ©kodbanker – stock.adobe.com

Back to top button
Close
Close