8. Chicory Bachblüte

Die Beziehungsblüte stellt sich vor - Bachblüte Nr.8 Chicory

Chicory Charaktere fallen besonders durch ihre verzerrte Liebe auf. Zu viel oder zu wenig Aufmerksamkeit prägen diesen Bachblüten Charakter.
Bereits viele Kinden weisen den negativen Chicory-Zustand auf, in dem sie sich versuchen in den Mittelpunkt zu spielen, Aufmerksamkeit zu erhaschen bis zu zu kleinen Erpressungen sind typisch für diesen negativen Zustand, der genau so für Erwachsene gilt. Prägsam sind Wertigkeiten ala der hat aber das und das oder ich habe ja nur….

Detailinformation zur Bachblüte Nr. 8

deutscher Name Wegwarte
Botanischer Name Cichorium Intybus
Blüte Beziehungsblüte
andere Namen Gemeinen Wegwarte, Zichorie

Leitsatz, Kraftformel

  • Ich bin geliebt
  • Ich gebe gerne
  • Ich schöpfe aus meiner Quelle

Positiver Zustand

  • man hat Spaß
  • man respektiert den Lebensplan seiner Gegenüber
  • man kann mit echter Lieber und Hingabe, sich um andere kümmern
  • man gibt ohne Gegenleistungen zu erwarten

 

Bachblüten Beschreibung Chicory

Chicory – Beschreibung der Pflanze

Die Bachblüte Chicory entsteht aus der Gemeinen Wegwarte bzw. Zichorie. Der lateinische Name der Pflanze lautet Cichorium intybus. Die krautige und ausdauernde Pflanze dürfte Jedermann bekannt sein, schließlich wächst sie an fast jedem Wegesrand, woher wohl auch der Name Wegwarte kommt. Chicory gehört zur Familie der Korbblütler und der Beiname Zichorie lässt eine Verwandtschaft zum Chicorée vermuten, dessen Knospen gerne als Salat verzehrt werden. Tatsächlich sind Chicorée und Radicchio Zuchtformen der Gemeinen Wegwarte. Deshalb wurde die Pflanze 2005 sogar zum Gemüse des Jahres, 2009 zur Pflanze des Jahres gekürt.

Im Durchschnitt wird Chicory 30 bis 160 Zentimeter hoch. Die Grundblätter sind schrotsägeförmig und fiederteilig. Sie erinnern ein wenig an den Löwenzahn. Die sparrig-ästig stehenden Stängel münden in die drei bis fünf Zentimeter großen Blüten, die zwischen Juni und Oktober in einem zarten Hellblau erstrahlen. Beheimatet ist die Gemeine Wegwarte sowohl in Europa, als auch in Westasien und Nordwestafrika. Hierzulande findet man die Pflanze auf Weiden und Äckern sowie an Wegrändern. Bevorzugt wächst Chicory auf frischen und nährstoffreichen Böden und wurzelt dabei besonders tief.

Die Wurzeln selbst gelten als sehr reich an Kohlenhydraten und sie enthalten den präbiotischen Ballaststoff Inulin. Er wird unter anderem in der Herstellung von Lebensmitteln verwendet, man sagt ihm aber auch einen positiven Einfluss auf die Darmflora nach. Die Pflanze selbst enthält Bitterstoffe, die sie für den Einsatz in der Heilkunde prädestinieren. Aus dem Kraut und den Wurzeln können Teeaufgüsse hergestellt werden. Sie sollen unter anderem bei Verdauungsproblemen und Appetitlosigkeit helfen.

 

Charakter der Bachblüte Chicory

Die Bachblüte Chicory wird häufig auch als Mütterlichkeits- oder Beziehungsblüte bezeichnet. Was auf den ersten Blick sehr positiv wirkt, kann im negativen Zustand ins genaue Gegenteil umschlagen. Vielfach sind Personen, denen Chicory helfen würde, zwar sehr hilfsbereit. Sie würden alles für ihre Liebsten tun – allerdings beruht diese Hilfsbereitschaft nicht auf bedingungsloser Liebe, sondern man erwartet eine Gegenleistung dafür.

Chicory Charaktere treten quer durch alle Altersgruppen und bei beiden Geschlechtern auf. Vielfach merkt man schon dem Säugling an, dass er ein Chicory Charakter ist, wenn er auf das Verlassen des Raumes durch die Mutter sofort mit Weinen reagiert. Er versucht so, seine Mutter zu manipulieren. Oft wollen Chicory Typen auch im Mittelpunkt stehen.

 

Der negative Zustand bei Chicory

Im negativen Zustand geben Chicory Charaktere sehr viel, sie fordern dafür aber immer eine Gegenleistung. Typische Beispiele sind Supermütter: Sie tun alles, um den Nachwuchs an sich zu binden, und das nicht nur im jungen Alter, sondern auch im Erwachsenenalter. So machen sich Mütter bei der Schuleinführung des Kindes zuallererst Gedanken darüber, wie es für sie ist, plötzlich das Kind nicht mehr den ganzen Tag um sich zu haben. An die Möglichkeit, dass auch das Kind nervös ist oder gar Angst vor dem neuen Lebensabschnitt hat, wird dagegen kaum ein Gedanke verschwendet. Somit sind Chicory Typen auch immer ein Stück weit egoistisch. Im Erwachsenenalter werden Kinder dazu gedrängt, an jedem Feiertag teils stundenlange Anfahrten auf sich zu nehmen, um die Mutter zu besuchen. Wenn es einmal nicht klappt, wird mit Vorwürfen gearbeitet oder solange taktiert, bis der Nachwuchs seine eigenen Pläne über den Haufen wirft. Vielfach wäscht „Hotel Mama“ auch noch die Kleider des längst ausgezogenen Nachwuchses.

Kinder, denen Chicory helfen kann, zeichnen sich dadurch aus, dass sie immer im Mittelpunkt stehen wollen. Im Kleinkindalter versuchen sie, dies mit Weinen zu erreichen. Wenn das eines Tages nicht mehr hilft, lassen sie sich allerhand Alternativen einfallen, so etwa das Vorspielen von Krankheiten oder die emotionale Erpressung der Eltern.

Typisch ist auch, dass Chicory Typen sich immer fragen, was ihnen die Aufopferung für Dritte selbst bringt. Wenn ich meiner Freundin stundenlang zuhöre, weil sie Liebeskummer hat, was springt für mich selbst dabei heraus? Ich habe meinem Freund ein teures Buch zum Geburtstag geschenkt, bekomme aber nur eine Karte zurück. Das sind typische Beispiele für den Chicory Typ im negativen Zustand.

Dabei lässt sich dieser meist auf eigene schlechte Erfahrungen in der Kindheit zurückführen, wenn man überfordert war, Aufgaben übernehmen musste, denen man nicht gewachsen war und dadurch die eigenen altersgerechten Bedürfnisse zurückstellen musste.

 

Der positive Zustand bei Chicory

Im positiven Zustand dagegen kann man sich wirklich voller Hingabe um andere kümmern, ohne dass man eine Gegenleistung dafür erwartet. Die eigenen Wünsche erfüllt man sich selbst, anstatt sie von außen durch andere erfüllen zu lassen. Ebenso respektiert man, dass jeder Mensch seinen eigenen Lebensweg gehen muss, dass etwa die Kinder sich abnabeln und auch einmal zu einem Feiertag nicht zur Mutter oder dem Vater kommen können.

 

Die Hauptanwendungsgebiete von Chicory

Chicory wird immer dann angewendet, wenn man für seine Taten stets Gegenleistungen fordert. Wenn echte Liebe nicht bedingungslos empfunden werden kann, hilft die Bachblüte dabei, diesen Zustand aufzuheben und zu erkennen, dass man nicht liebt, um wieder geliebt zu werden, sondern aus reiner Freude am Lieben, dass man nicht gibt, um nehmen zu können, sondern aus Freude am Geben.

Vielfach kann durch die Anwendung von Chicory auch erreicht werden, dass man andere Menschen loslassen kann. Man stellt dann fest, dass man auch ohne deren ständige Nähe leben kann und sein eigenes Leben viel unabhängiger und freier gestalten kann.

 

Chicory – Kombination mit anderen Bachblüten

Wie jede Bachblüte so lässt sich auch Chicory mit anderen Bachblüten kombinieren. Der negative Chicory Zustand wird auch mit dem Bild der „bedürftigen Mutter“ gleichgesetzt. Dem entgegen steht die Bachblüte Heather als Sinnbild des „bedürftigen Kindes“. Heather ist demnach eine gute Kombination zu Chicory, wenn man sich nach Liebe sehnt.

Wenn der Undank, den andere einem für die uneigennützigen Taten entgegen bringen, zu Hass gegenüber diesen Personen führt, kann Chicory darüber hinaus mit Holly kombiniert werden. Führt der Undank der anderen dagegen zur Verbitterung, sollte Chicory mit Willow kombiniert werden.

 

Bildnachweis: #68740392 © berezko // stock.adobe.com

Back to top button
Close
Close